Unser Team

Wir sind für Sie da

Im Sana Seniorenzentrum Hamborn leben derzeit 161 Senioren und arbeiten 110 Mitarbeiter. Auf die Fortbildung des Personals wird hier, wie auch in unseren anderen Häusern, höchster Wert gelegt.

So verfügen unsere MitarbeiterInnen u.a. über Fachweiterbildungen in den Bereichen  der Pflege dementer Menschen (gerontopsychiatrische Fachkräfte) und der Palliativpflege ("Master of Palliativ"). 

Frau Tschischka ist die Ansprechpartnerin des Sozialdienstes.

Welche Aufgaben haben Sie im Sana Seniorenzentrum Hamborn? 
Als Ansprechpartnerin des Sozialdienstes kümmere ich mich von der Vergabe der Plätze in unserem Sana Seniorenzentrum Hamborn bis hin zur Organisation des Einzuges. Ich begleite Veranstaltungen und bin  mitverantwortlich für die Außendarstellung unseres Hauses. Außerdem habe ich immer ein offenes Ohr und berate die Bewohner und ihre Angehörigen zu den verschiedensten Themen. 

Was sind die häufigsten Fragen bzw. Problemstellungen innerhalb Ihrer Beratung? 
Welche Betreuung bzw. Pflege bekommt meine Mutter, mein Vater? Wie sehen die Zimmer aus, und welche Angebote gibt es? Wie gestaltet sich die Finanzierung?

Was ist das Besondere am Sana Seniorenzentrum Hamborn? 
Wir bieten den Bewohnern und Angehörigen viel: Das Haus liegt zentral und doch im Grünen. Es gibt viele Möglichkeiten im und um unser Haus, und wir bieten viele Aktivitäten und Projekte an. Die Zimmer sind sehr groß, wir haben viele gut ausgebildete Mitarbeiter, Kurzzeitpflege ist ebenfalls möglich. Unser Schwerpunkt ist palliative care. Auch die Gäste unserer Bewohner sind uns willkommen: Wir bieten  zum Beispiel einen Mittagsgästetisch an. Eventuell können wir auch schon vor dem Heimeinzug tätig werden, indem wir ggf. den Senioren Betreuung zu Hause und Hilfestellung vor dem Einzug anbieten. 

Welche Schritte sind notwendig von der Entscheidung bis zum Einzug in das Sana Seniorenzentrum Hamborn?
Nach der Entscheidung stehen ein paar bürokratische Schritte an vom Ausfüllen des ärztlichen Fragebogens bis zur Beantragung der Pflegestufe. In unserer Beratung informieren wir genau über diese Dinge und sind auch gerne behilflich bei den einzelnen „Behördengängen“.  Es ist aber auch ein spontaner Heimeinzug möglich z. B. im Rahmen einer Notaufnahme am Wochenende. Dann werden nachträglich die wichtigsten Dinge organisiert. Also: Keine Angst, das ist alles leicht zu bewältigen!