Abende der Begegnungen: Bertha-Tanztheater tritt gegen Vorurteile auf

Zielsetzung

Kunstevent und Werbung für die Arbeit der Psychiatrie

Die Psychiatrie der Öffentlichkeit zugänglich machen, Berührungsängste abbauen, Vorurteile überwinden: Mit diesen Zielen tanzen psychisch Kranke und Gesunde gemeinsam in einem bundesweit einzigartigen Projekt der Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik am Bertha-Krankenhaus in Duisburg-Rheinhausen. Unter der Leitung von Tanztherapeutin Rita Maaßen entstand so eine Initiative, die nicht nur Patienten aus der Isolation der Klinik herausführt, sondern auch die Grenzen in den Köpfen "Gesunder" aufbrechen soll.

Während der Abende anlässlich der großen Kulturreihe "Duisburger Akzente", aber auch bei anderen Events, tritt das Ensemble des Tanztheaters regelmäßig auf. Dabei setzen sich die Akteure immer wieder mit dem Hauptanliegen des Bertha-Tanztheaters auseinander – der Frage: "Was ist eigentlich normal?"