Medizinische Schwerpunkte

Unser umfangreiches Leistungsspektrum

Die Behandlung unserer Patienten erfolgt vorwiegend stationär. Bei bestimmten Fragestellungen werden prä- und/oder poststationär ambulante Untersuchungen durchgeführt. Das Leistungsspektrum unserer Klinik umfasst sämtliche Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems sowie Muskelkrankheiten.

Die interdisziplinäre Kooperation mit den Kliniken für Neurochirurgie (Prof. Dr. med. M. Scholz), Neuroradiologie (Prof. Dr. med. F. Brassel), Pädiatrie, Schwerpunkt Neuropädiatrie (Prof. Dr. med. Th. Rosenbaum), Psychiatrie (Dr. med. H. Pelzer), Geriatrie (Dr. med. W. Schröer) und Gefäßchirurgie (Dr. med. H. Matzdorf) ermöglicht eine anspruchsvolle Versorgung auch seltener neurologischer Erkrankungen auf höchstem Niveau.

Zu unseren Schwerpunkten zählen insbesondere:

Schlaganfall

Stroke Unit: Spezialstation zur optimierten Diagnostik und Therapie von Schlaganfallpatienten in der Akutphase; Durchführung von systemischen und lokalen Thrombolyse-Behandlungen bei Mediainfarkten und Basilarthrombosen (in Kooperation mit der Klinik für Neuroradiologie). Differentialdiagnostik der Ursachen von Schlaganfällen.

Unsere Stroke Unit wurde von der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe als überregionales Kompetenzzentrum anerkannt und entsprechend zertifiziert. Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe und der Selbsthilfegruppe Schlaganfall: Regionalorganisation für den Raum Duisburg. In diesem Rahmen werden regelmäßig Informations- und Fortbildungsveranstaltungen organisiert.

Das Regionale Schlaganfall Büro erreichen Sie in den Sana Kliniken Duisburg unter Telefon: 0203 733-2965 oder per E-Mail unter: schlaganfallbuero-kdu@sana.de

Multiple Sklerose

Behandlung mit immunmodulatorischen Substanzen in Kooperation mit niedergelassenen Neurologen: Beratung bezüglich Indikation und Auswahl geeigneter Substanzen (Betainterferone, Glatirameracetat, Immunglobuline) sowie Durchführung der ersten Applikationen unter stationärer Betreuung.

Stationäre Mitoxantron-Behandlung von MS-Patienten mit entsprechenden häufigen schubförmigen Beschwerden oder progredienten Verläufen.

Regelmäßige Kooperation mit der regionalen Vertretung der DMSG.

Rückenmarkserkrankungen

Differentialdiagnostik und Therapie bei akuten und chronischen spinalen Erkrankungen.

Zentrale motorische Störungen und neurodegenerative Erkrankungen

Differentialdiagnostik und Therapie bei extrapyramidalmotorischen Erkrankungen (z. B. Morbus Parkinson, Dystonien), Kleinhirnstörungen, Tremor und Spastik. Abklärung von Demenzen und progredienten Bewegungsstörungen.

Entzündliche und immunologische Erkrankungen

Zum Beispiel erregerbedingte Entzündungen der Hirnhäute, des Gehirns oder peripherer Nerven; autoimmun vermittelte Erkrankungen, wie Multiple Sklerose oder Guillain-Barré-Syndrom, Myasthenia gravis, Polymyositis, Polymyalgia rheumatica u.v.a.; spezielles Therapie- und Beratungsangebot für Patienten mit Multipler Sklerose.

Epilepsien

Typisierung der Anfälle, Abklärung zugrundeliegender Ursachen und medikamentöse Behandlung.

Tumorerkrankungen

Diagnostik und konservative Behandlung bei Tumoren des Nervensystems oder Metastasierungen mit Beteiligung des Nervensystems.

Traumatische Läsionen

Konservative Behandlung von Patienten mit Schädel-Hirntrauma oder Rückenmarksverletzungen in der Akutphase.

Stoffwechselbedingte, hormonelle und toxische Erkrankungen

Stoffwechselbedingte, hormonelle und toxische Erkrankungen mit Auswirkung auf das Nervensystem oder die Muskulatur: z.B. neurologische Störungen bei Leber-, Nieren-, Magen-, Darm- oder Schilddrüsenkrankheiten; interdisziplinäre neurologisch-internistische Abklärung und Behandlung.

Erkrankung der Wirbelsäule

Insbesondere konservative Behandlung von Bandscheibenvorfällen und anderen degenerativen oder entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen.

Palliative Neurologie

Bei unheilbaren fortschreitenden neurologischen Erkrankungen (z.B. bei amyotophischer Lateralsklerose) oder bei Zuständen nach schweren akuten Hirnschädigungen (z.B. Wachkoma), die mit ausgeprägten Behinderungen und/oder Schmerzen einhergehen. Beratungsangebot für Patienten und Angehörige über individuell geeignete palliative Maßnahmen im Rahmen der ambulanten und stationären Versorgung.

Neurologische Frührehabilitation

Weiterbehandlung schwerbetroffener Patienten nach akuten Erkrankungen wie Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall, entzündlichen und raumfordernden Prozessen des zentralen Nervensystems sowie nach Sauerstoffmangel infolge Herz-Kreislauf-Versagens.

Ambulante Leistungen

Die Ermächtigung zur ambulanten Betreuung von gesetzlich versicherten Patienten umfasst folgende Bereiche:

  • Dr. med. B. Wormland 
    Klinisch-neurologische und neurophysiologische Untersuchung (Neurographie, EMG, evozierte Potentiale) von Patienten auf Zuweisung von niedergelassenen Neurologen und Nervenärzten sowie ambulante Betreuung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen (ALS, Myasthenia gravis) auf Zuweisung von niedergelassenen Ärzten.
  • Prof. Dr. med. W. Nacimiento 
    Ambulante Betreuung von Privatpatienten ohne Einschränkung.

Termine Montag bis Freitag nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon: 0203 733-2505