19.11.2018, Duisburg

Sana Kliniken Duisburg und Frühchen-Familien

Tag des Frühgeborenen

Große Wiedersehensfreude gab es bei den Frühchenfamilien, die gemeinsam mit dem Team der Kinderklinik einen gemeinsamen Tag im Zoo Duisburg verbrachten. Während des langen Krankenhausaufenthaltes wachsen Eltern, Kinder und das Ärzte- und Pflegeteam oft wie eine Großfamilie zusammen.

Mindestens 150 Personen trafen sich am Samstag, dem 17. November, zu einem gemeinsam Besuch im Zoo Duisburg. Anlass war der bundesweite Tag des Frühgeborenen. Bundesweit erblicken jährlich 60.000 Neugeborene zu früh das Licht der Welt, damit ist dies die größte Kinderpatientengruppe Deutschlands.

Auf dem Programm stand ein gemeinsamer Familientag im Zoo Duisburg mit Eltern, ihren Kindern sowie Ärzten und Pflegekräften des Perinatalzentrums. Besondere Höhepunkte des Tages waren der Tierarztpraxis, der gemeinsame Gang durch den Zoo und natürlich der Besuch der Delfinvorführung. Zudem traf man sich bei Paul und Paula Pinguin, den beiden Brillenpinguine, für die eine Klinik-Patenschaft besteht. Sie stehen für über 300 Frühgeborene, die in diesem Jahr bereits in den Sana Kliniken Duisburg zur Welt kamen. Darunter sind jährlich 80 Frühchen unter 1.500 Gramm, die oft eine wochen- und monatelange stationäre Weiterbetreuung benötigen. In dieser Zeit wachsen Eltern, Kinder und das Ärzte- und Pflegeteam oft wie eine Großfamilie zusammen. Daher freuen sich alle riesig, diesen Tag gemeinsam zu verbringen.

Betreuung von Frühgeborenen im Perinatalzentrum
Das Perinatalzentrum in den Sana Kliniken Duisburg zählt zu den Zentren mit dem höchsten Versorgungslevel bundesweit. Bereits seit vielen Jahren beteiligt sich das Team mit Aktionen am bundesweiten „Tag des Frühgeborenen“, um auf die besondere Herausforderung von Familien hinzuweisen, denen sie sich in der ersten Zeit nach der Geburt ihrer Kinder stellen müssen. „Während die meisten Familien bereits kurz nach der Geburt ihrer Kinder die Gemeinsamkeit zu Hause erleben dürfen, verbringen Frühgeborene und ihre Eltern die ersten Wochen und Monate in der Frühgeborenenstation eines Krankenhauses“, erklären Chefarzt Prof. Dr. Rosenbaum und der  leitende  Arzt der Perinatalmedizin, Francisco Brevis Nuñez. Daraus entstehen häufig enge soziale Bindungen zwischen den Familien und dem Ärzte- und Pflegeteam, die über Jahre bestehen bleiben.

Als frühgeboren gilt jedes Neugeborene, das vor der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommt. Die Organe sind bei einer Frühgeburt noch nicht so ausgereift, wie sie sein sollten, die jüngsten Kinder sind gerade mal 24 Wochen alt und rund 500 Gramm schwer. Durchschnittlich bleiben die Kinder bis zum errechneten Geburtstermin in der Klinik. Die Säuglinge brauchen nicht nur Ruhe und Geborgenheit, sondern auch technische Unterstützung der Organe. Unterstützend wirken außerdem Medikamente, die die Ausreifung der Organe fördern. Dabei muss jedes Neugeborene individuell im Hinblick auf seine Bedürfnisse betreut werden.

Kontakt

Sana Kliniken Duisburg
Ute Kozber
Marketing / PR
ute.kozber@sana.de