08.12.2017, Duisburg

Kinderarzt der Sana Kliniken Duisburg zu Gast bei Grundschülern

Brandgefährlich: Gefahren erkennen und vermeiden! – Tag des brandverletzten Kindes

Unterricht mal anders - Dr. Axel Feldkamp erklärt wie schnell man sich verbrennen oder verbrühen kann

Zum Tag des brandverletzten Kindes ruft Paulinchen, die Initiative brandverletzter Kinder, an jedem 7. Dezember auf, um über die  Gefahren und die Möglichkeiten der Vermeidung zu informieren. Die Sana Kliniken Duisburg beteiligen sich als Zentrum für brandverletzte Kinder jährlich mit einer Aktion an dieser bundesweiten Kampagne.

 

In diesem Jahr stand eine Unterrichtsstunde in einer 4. Klasse der Grundschule am Röttgersbach auf dem Programm. Dr. Axel Feldkamp, leitender Oberarzt in der Kinder- und Jugendmedizin der Sana Kliniken Duisburg, machte der Unterricht mit den 26 Schülerinnen und Schülern sichtlich Freude, die sich alle besonders interessiert mit Fragen zu diesem Thema beteiligten. Im Mittelpunkt stand das menschliche Organ Haut, dessen Aufbau und Aufgabe sowie die Auswirkungen von Verletzungen durch Verbrennungen oder Verbrühungen. Viele Kinder hatten bereits persönlich Erfahrungen mit leichten Verbrennungen gemacht und waren an den Tipps des Gastlehrers zur Vermeidung solcher Verletzungen sehr interessiert. Überraschend war für alle Schüler, wie gefährlich sich Alltagssituationen z.B. mit heißem Wasser oder im Kontakt mit heißen Flächen entwickeln können. Die Gefahr von Feuer war allen bekannt aber auch hier unterschätzen viele Kinder das Ausmaß der möglichen Verletzungen. 

 

Verletzungen durch Verbrennungen und Verbrühungen zählen bundesweit zu den folgenschwersten Erkrankungen im Kindesalter, denn die Gefahren lauern überall. Die Zahlen sind beeindruckend: Jedes Jahr müssen in Deutschland mehr als 31.000 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden. Jährlich werden bundesweit zirka 6.000 Kinder und Jugendliche so schwer verletzt, dass sie stationär behandelt werden müssen. Allein das Zentrum für brandverletzte Kinder der Sana Kliniken Duisburg und des BG-Klinikums behandelt jährlich um die 100 schwer verletzte Kinder mit Verbrennungen bzw. Verbrühungen.

Kontakt

Sana Kliniken Duisburg

Ute Kozber

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

ute.kozber@sana.de